6.Mai 2010 bis 7. Mai 2010

Notfallsplan: wir lesen im Reiseführer wie supercool die Isla Grande in der Karibik sein soll – und finden auch eine supertolle Website von einem supertollen Tauchshop. Also ab geht’s wieder in die Karibik. Wieder verändern sich Landschaft und Menschen. Mit einem kleinen Boot geht’s auf die Insel und dann suchen wir in der Hitze eine Unterkunft. Das Hotel ausm Reiseführer wird grad restauriert also quatieren wir uns notgedrungen und weil schon müde im billigsten Quartier ein. 20 Dollar kostet hier die Nacht, dafür gibt’s Klo und Salzwasserdusche (kein Waschbecken) und einen Ventilator, über den wir uns sehr freuen, der uns allerdings nix bringt, weil der Strom mitten in der Nacht ausfällt. Also schlafen wir in der Sauna gemeinsam mit unseren Moskitofreunden. Die Insel hat einen sehr kleinen Strand, viel Müll, viel Moskitos, wenig Leute, man kriegt schwer was zu essen, weil viele Lokale geschlossen oder nicht bedienen, es stehen viele Häuser und Hotels leer und bei einigen Gebäuden können wir nicht erkennen ob sie zerfallen oder sich noch im Bau befinden. Auch hier haben wir Pech mitm Tauchen. Groß auf der Website angekündigt entpuppt sich der Diveshop als kleines weisses zugenageltes Häuschen. Auf Nachfrage meinen die Leut auf der Insel - jaja da gibt’s einen Chico der taucht - aber der is grad nicht da und keiner weiss wann er wieder kommt.