26. April 2010 bis 30. April 2010

Weg von der Hitze am Strand – ab in die Berge nach Boquete. Nachdem es hier immer regnet, ist es wichtig eine schöne Unterkunft zu haben J, die haben wir auch in einem wunderschönen, blütenreichen Garten mit Tucan und Swimmingpool. Mit Markus und Tine aus Hamburg wandern wir einen ganzen Tag lang durch den Dschungel und entdecken dabei einen Trampelkletterpfad der uns nach ca. 30 Minuten zu einem ungefähr 132 Jahre alten Mann - namens Mario - mit Machete bringt. Mario hat da mitten im Dschungel eine kleine Frucht- , Kräuter und Gemüsefarm die er uns voller Stolz präsentiert. Wahrscheinlich waren wir die ersten Besucher. Er schält uns Früchte, lasst uns kosten, erklärt uns alles in einem äusserst undeutlichen spanisch und fordert uns ständig auf, unseren Rucksack mit Obst vollzustopfen – die Namen der Früchte haben wir entweder nicht verstanden bzw. gleich wieder vergessen. Und er hat sogar Erdbeeren! Wir schaffens dann doch nicht ohne Regen zum Wasserfall und werden klitschnass – aber das ist egal – es ist soo schön warm hier.

Am nächsten Tag sind wir wieder in den Dschungel, diesmal allerdings nicht zum Wandern sondern zum Canopying. So flitzen wir von Baum zu Baum über und durch den Dschungel. Am Nachmittag regnets wieder. Und dann gabs noch eine Tour durch die Kaffeerösterei und einen Besuch der heissen Quellen, die einfache Erdlöcher in Wiesen- und Waldboden sind. Wir sitzen da drin im Regen.